Powered by Smartsupp

Fragen zu Kollagen: die Herkunft ist wichtig

Die Frage nach der Herkunft des Kollagens ist notwendig

Derzeit kann man zwischen vielen Kollagenprodukten tierischen Ursprungs (Rind, Schwein, Fisch oder Meer) wählen, es gibt aber auch vegane Kollagene, bei denen die tierische Komponente durch eine pflanzliche ersetzt wurde - bei näherer Betrachtung werden Sie jedoch feststellen, dass diese Produkte in eine etwas andere Kategorie fallen: Es handelt sich nicht um Kollagen im eigentlichen Sinne, sondern um einen so genannten "Kollagenbuilder", d. h. eine Mischung, die dem Körper hilft, den Prozess der Kollagenbildung selbst in Gang zu setzen. Das hat natürlich auch seinen Sinn, und für diejenigen unter Ihnen, die tierische Produkte meiden, ist es eine sinnvolle Wahl. Unabhängig davon, ob Sie sich für eine vegane oder tierische Variante entscheiden, ist es wichtig, die Herkunft der Produkte zu kennen. Indem wir Marken verantwortungsvoll auswählen, tragen wir zum Schutz der Vielfalt des Lebens auf der Erde bei.


Wie entscheide ich mich verantwortungsbewusst für Kollagen tierischen Ursprungs?

Indem Sie wissen, bei wem Sie kaufen, tragen Sie Ihren Teil dazu bei, eine nachhaltige oder alternativ eine nicht nachhaltige und naturzerstörende Produktion zu unterstützen. Das gilt natürlich nicht nur für Kollagen.


Wählen Sie vertrauenswürdige Marken

Marken, die nichts zu verbergen haben, erläutern gerne ihre Quellen und Produktionsmethoden. Sie beantworten Fragen, sie lügen nicht. Meistens sind alle wichtigen Informationen bereits direkt in der Beschreibung des jeweiligen Produkts enthalten.

Kaufen Sie keine verdächtig billigen Produkte

Wir alle kaufen gerne Qualität zum Schnäppchenpreis, aber alles hat seinen Preis. Wenn jemand Rabatte von 50 % oder mehr anbietet oder der Einstiegspreis nur einen Bruchteil des Preises ähnlicher Produkte beträgt, ist das gelinde gesagt merkwürdig. Das kann bedeuten, dass an der menschlichen Arbeitskraft gespart wird, wie wir es aus der so genannten "Fast Fashion"-Branche nur zu gut kennen, oder dass Rohstoffe gekauft werden, bei denen die Umweltauswirkungen überhaupt nicht berücksichtigt werden.


Europäische Bauernhöfe unterliegen strengeren Vorschriften

Die Vorschriften für die Tierhaltung in ganz Europa werden ständig verschärft - sowohl wegen der größeren Sorge um den Tierschutz als auch wegen des Klimawandels.

Hemnia Collagen verwendet verantwortungsvolle europäische Quellen und verifizierte Lieferanten

Die Produkte von Hemnia stammen in der Regel aus tschechischen Quellen und Labors, und die Endprodukte werden auch hier hergestellt. Manchmal müssen wir Rohstoffe importieren, weil wir derzeit keinen tschechischen Hersteller haben, der die geforderte Premiumqualität liefern kann, für die unsere Marke steht. Das ist auch bei unserem Kollagen der Fall.

Hemnia Collagen basiert auf bovinem Kollagen. In diesem Fall entscheiden wir uns für tierisches Kollagen, bei dem wir deutlichere Ergebnisse sehen, sei es bei der Straffung, Verjüngung und Hydratisierung der Haut oder bei der Steigerung der allgemeinen Vitalität und Elastizität des Körpers und der Verbesserung der körperlichen Fitness.


Wir stellen das Kollagen für Sie in der Tschechischen Republik unter strengen Qualitätskontrollen her. Das Rinderkollagen kommt aus Deutschland, wo es ein Nebenprodukt und nicht das Hauptprodukt der Tierproduktion ist. Einfach gesagt: Sobald das Tier geschlachtet ist, wird es vollständig verwendet und verarbeitet, es wird nicht verschwendet.

Als Marke bemühen wir uns darum, dass die meisten unserer Produkte direkt aus der Tschechischen Republik oder der Europäischen Union stammen und dass die von uns verwendeten Rohstoffe so umweltfreundlich wie möglich sind. Wir können daher mit voller Überzeugung sagen, dass Hemnia nicht an illegaler Abholzung in Brasilien oder anderswo beteiligt ist und dies auch nie sein wird. Die Welt, in der wir leben, verdient die gleiche Aufmerksamkeit, die wir uns selbst schenken, wenn wir uns um unsere Gesundheit und unser geistiges und körperliches Wohlbefinden kümmern.

Bild: Shutterstock