Powered by Smartsupp

Was ist CBG und welche Vorteile hat die Einnahme von CBG?

CBG ist eine weitere der in Cannabis natürlich vorkommenden Verbindungen (die zur Gruppe der Cannabinoide gehören), die wegen ihrer potenziellen Vorteile für den menschlichen Körper zunehmend die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zieht. Und das zu Recht, wie es scheint. Obwohl der Informationsraum noch relativ spärlich mit guten wissenschaftlichen Daten und Erkenntnissen gefüllt ist, auf die man sich getrost verlassen kann, geht aus der Forschung hervor, dass CBG ein ähnliches Potenzial wie CBD besitzt.

Cannabigerol oder CBG, das auch als Mutter aller Cannabinoide bezeichnet wird, kann unter anderem das Energieniveau einer Person erhöhen und damit ihre Produktivität steigern sowie Stress abbauen, allerdings ohne den mit der Wirkung von THC verbundenen Rausch. CBG hat auch mehrere potenzielle gesundheitliche Vorteile, die Menschen mit einer Vielzahl von körperlichen und geistigen Beschwerden zugute kommen könnten.

In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf das therapeutische Potenzial von CBG, auf den Vergleich mit CBD und darauf, wie man das Beste aus dem CBG-Konsum herausholen kann.


Was ist CBG?

CBG, oder Cannabigerol, wird von allen Cannabispflanzen produziert. Der Unterschied zwischen Industriehanf und Hanf mit hohem THC-Gehalt besteht darin, wie jede Pflanze das CBG verarbeitet. Pflanzen mit hohem THC-Gehalt synthetisieren mehr Enzyme, die CBG in THC umwandeln, während Industriehanf mehr Enzyme hat, die CBG in CBD umwandeln.

CBG ist eine nicht psychoaktive Substanz mit einigen Eigenschaften, die denen von CBD und THC ähneln, wenn sie mit Cannabinoidrezeptoren interagieren. CBG macht zwar nicht groggy, kann aber eine leichte kognitive Wirkung haben, die der von Delta-8-THC ähnelt. Weil es die Konzentration und Produktivität steigern kann, ist CBG bei Neurohackern, Biohackern und anderen gesundheitsbewussten Konsumenten, die ihre eigene Leistung steigern wollen, so beliebt geworden.


Ist CBG psychoaktiv?

CBG löst keine euphorischen Gefühle aus, wie sie z. B. für seinen nahen Verwandten THC typisch sind. So enttäuschend diese Information für manche Menschen auch sein mag, sie ebnet den Weg für eine allgemeinere Verwendung von Cannabigerol und kann Cannabis selbst helfen, die Mythen und Barrieren eines Teils der Gesellschaft zu überwinden, der die Pflanze und ihre Produkte einseitig als potenziell gefährliche Droge betrachtet.

CBG kann also im normalen Arbeitsalltag verwendet werden und seine positiven Wirkungen entfalten, ohne dass man beim Konsum einen sogenannten Rauschzustand befürchten muss.


Wie wird CBG gewonnen?

CBG ist relativ selten. Cannabispflanzen, die reif genug sind, um geerntet zu werden, enthalten in der Regel nur etwa 1 % CBG, was im Vergleich zu der Menge an THC oder CBD, die man aus Cannabis gewinnen kann, eine sehr geringe Menge ist. Glücklicherweise haben kreative Produzenten einen Weg gefunden, große Mengen CBG zu extrahieren, ohne riesige Mengen an Hanfbiomasse zu verwenden.

CBG wird aus jungen Pflanzen extrahiert, bevor ihre Enzyme es in andere Cannabinoide umwandeln. Wissenschaftler haben in letzter Zeit Fortschritte bei der gentechnischen Veränderung von Cannabispflanzen gemacht, damit diese mehr CBG auf natürliche Weise produzieren, so dass die Herstellung essbarer CBG-Extrakte nicht mehr so schwierig ist.


Wie wirkt CBG auf den Körper?

Wie andere Cannabinoide wirkt CBG durch seine Interaktion mit dem Endocannabinoid-System (ECS). Dieses System besteht aus zwei Arten von Rezeptoren (CB1 und CB2), Endocannabinoiden und Stoffwechselenzymen. In seiner Gesamtheit dient das ECS der Förderung und Aufrechterhaltung der Homöostase im gesamten Körper. Das Endocannabinoidsystem gibt es nicht nur beim Menschen, sondern in allen Organismen, mit Ausnahme einiger Meerestiere.

Doch nun kurz zu den Cannabinoid-Rezeptoren. CB1-Rezeptoren befinden sich im zentralen und peripheren Nervensystem und interagieren mit Neurotransmittern im Gehirn, während CB2-Rezeptoren vor allem im Immunsystem und in einzelnen Organen zu finden sind. CBG bindet an beide Arten von Cannabinoidrezeptoren, aktiviert sie aber nicht. Damit unterscheidet es sich funktionell von THC, das sich an diese Rezeptoren bindet und sie aktiviert, und von CBD, das sich nicht direkt an einen dieser Rezeptoren bindet.


Ist CBG natürlich?

Ja, CBG ist eine völlig natürliche Verbindung und wird in den frühen Stadien des Cannabiswachstums produziert. Einige Verwirrung über den natürlichen Status von CBG rührt von dem Verfahren her, mit dem es aus der Pflanze gewonnen wird. Da CBG in Cannabis nur in geringen Konzentrationen vorkommt, verwenden die CBG-Hersteller fortschrittliche Extraktionstechnologien, die in der Regel die Verwendung von CO2 oder Ethanol beinhalten, um erhebliche Mengen CBG aus Cannabis zu extrahieren.


Ist CBG legal?

CBG ist legal, aber sein tatsächlicher rechtlicher Status ist weniger klar. CBG wird im Rahmen des UN-Übereinkommens über psychotrope Stoffe von 1971 nicht als Droge eingestuft. Mit anderen Worten, es ist nicht international geregelt, so dass die einzelnen Länder keine Beschränkungen für seine Verwendung in ihrem Hoheitsgebiet auferlegen müssen. Solange aus Cannabis gewonnene Produkte 1 % THC oder weniger enthalten, können sie legal online und in Geschäften verkauft werden.


Was ist der Unterschied zwischen CBG und CBD?

Chemisch gesehen sind sich CBG und CBD recht ähnlich. Beide Moleküle enthalten nur Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Sie haben auch eine ähnliche chemische Struktur. Es gibt jedoch bedeutende biologische Unterschiede zwischen den beiden Verbindungen:


CBG vs. CBD: Wirkung und Nutzen

CBG und CBD interagieren auf unterschiedliche Weise mit dem ECS. CBG interagiert mit den CB1- und CB2-Rezeptoren, während CBD nicht direkt an diese bindet. Dies führt zu unterschiedlichen pharmakologischen Wirkungen von CBG und CBD. Dennoch haben sie auch mehrere ähnliche Wirkungen. Die offensichtlichste ist laut CBD- und CBG-Konsumenten, dass Cannabinoide ihnen helfen, Angst und Stress zu bewältigen. CBD wird im Allgemeinen eher zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen empfohlen, während CBG besser zur Steigerung von Konzentration und Aufmerksamkeit geeignet ist.

 

CBG vs. CBD: medizinische Forschung

Was die gesundheitlichen Vorteile angeht, so wissen wir heute definitiv mehr über CBD als über CBG. Viele Studien haben CBD als starkes entzündungshemmendes und antioxidatives Mittel identifiziert, das bei einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt werden kann, von Entzündungen bis hin zu chronischen Schmerzen, Depressionen, Angstzuständen, Sucht, Diabetes, Autoimmunerkrankungen und neurodegenerativen Störungen.

Im Gegensatz dazu ist die Forschung zu CBG noch unzureichend. Die derzeitigen Erkenntnisse deuten jedoch darauf hin, dass es bei folgenden Erkrankungen helfen kann:

 

  • Appetitlosigkeit
  • Bakterielle Infektionen
  • Blasenfunktionsstörung
  • Krebs
  • Glaukom (Grüner Star)
  • Huntingtonsche Krankheit
  • Entzündliche Darmerkrankungen

 

Die obige Liste sieht zwar vielversprechend aus, aber es ist wichtig zu beachten, dass die Studien diese Vorteile nur andeuten. Es ist noch viel mehr Forschung nötig, um vollständig zu verstehen, wie CBG unsere Gesundheit beeinflusst.


CBG vs. CBD: Verfügbarkeit:

Dies ist vielleicht der größte Unterschied zwischen CBG und CBD. Für die Herstellung von CBD wird etwa 20 Mal weniger Pflanzenmaterial benötigt als für die Herstellung der gleichen Menge CBG, was CBD deutlich billiger macht. Solange es keinen großen Durchbruch bei den Methoden zur Extraktion von CBG gibt, wird seine Popularität nicht mit der von CBD mithalten können.

 
Wie kann man die Wirkung von CBG verstärken?

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, CBG einzunehmen und die damit verbundenen Vorteile zu nutzen, d. h. insbesondere die kognitiven Fähigkeiten zu verbessern, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um die Wirksamkeit von CBG zu erhöhen.

 
1. Nehmen Sie CBG nur ein, wenn Sie es brauchen

Zuallererst sollten Sie CBG nur dann einnehmen, wenn Sie es wirklich brauchen. Da CBG an die CB1-Rezeptoren bindet, kann es diese mit der Zeit betäuben und seine Wirkung lässt allmählich nach.

Heben Sie sich CBG für die Zeit auf, in der Sie geistig besonders gefordert sind oder eine intensive Arbeitsphase durchlaufen.

 
2. Entwickeln Sie gute Lebensgewohnheiten

Der zweitwichtigste Aspekt bei der Maximierung der Vorteile von CBG ist die Einbeziehung anderer produktivitätssteigernder Gewohnheiten in Ihr tägliches Leben. Ausreichend guter Schlaf, eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung tragen dazu bei, dass Sie ruhiger und konzentrierter werden. Die Einnahme von CBG versetzt Sie in eine bessere Verfassung, als Sie es ohne CBG wären. Wenn Sie also bereits produktiv sind, kann CBG Sie noch mehr dazu bringen, das Beste aus sich herauszuholen, was Sie können.


3. Praktiken zum Stressabbau einführen

Wenn Sie Ihre geistige Gesundheit erhalten wollen, ist es von größter Bedeutung, dass Sie lernen, mit Stress umzugehen. Tägliche Meditation, Achtsamkeit gegenüber den eigenen Gefühlen und Körpererfahrungen oder das Führen eines Tagebuchs sind hervorragende Möglichkeiten, um Stress und Cortisolspiegel zu senken, was wiederum mit einer besseren kognitiven Funktion einhergeht. Das Führen eines Tagebuchs kann besonders hilfreich sein, wenn Sie ein "Grübler" sind und oft mit einem unaufhörlichen Zustrom von Gedanken zu kämpfen haben.


Schlussfolgerung.

CBG ist eines der sekundären Cannabinoide, die in geringen Mengen in Cannabis vorkommen. Es hat ähnliche Wirkungen wie CBD, gilt aber als die bessere Wahl zur Steigerung von Konzentration und Produktivität. Leider sind Produkte mit CBG aufgrund der bereits erwähnten Schwierigkeiten bei der Herstellung weitaus weniger leicht erhältlich als Nahrungsergänzungsmittel mit CBD. Für CBG wird etwa 20-mal mehr Pflanzenmaterial benötigt als für CBD, so dass selbst kleine Chargen von CBG-Extrakten teuer in der Herstellung sind.

Trotz vielversprechender Fortschritte bei den Extraktionsmethoden haben wir noch einen weiten Weg vor uns, wenn wir wollen, dass CBG-Produkte so erschwinglich werden wie andere populärere Cannabinoide. Insgesamt kann CBG eine großartige Ergänzung sein, die Ihnen hilft, ausgeglichen zu bleiben und mehr zu tun. Aber erwarten Sie keine Wunder von ihm.

 

 

Bild: Shutterstock

 

Kurz und einfach:
 1. Hemnia will und kann die fachkundige Betreuung durch Ihren Arzt nicht ersetzen.

2. Hemnia-Produkte sind keine Medikamente, also behandeln Sie sie bitte auch nicht als solche.

3. Hemnia bietet Cannabisprodukte an, aber suchen Sie bitte nicht nach narkotischen oder psychotropen Substanzen. Wir bieten sie nicht an und empfehlen sie nicht.

Lesen Sie den vollständigen Text des Haftungsausschlusses hier.

hemnia.com/cz Reviews with ekomi.cz