Powered by Smartsupp

Kann CBD-Öl Juckreiz verursachen?

Die Verwendung von CBD-Öl ist aus vielen Gründen sehr beliebt, aber manche Menschen haben empfindliche Haut oder reagieren allergisch auf einige der Inhaltsstoffe. Kann CBD Juckreiz und Hautreizungen verursachen? Und wenn ja, was kann man dagegen tun?

Viele Menschen verwenden CBD zur Schmerzlinderung, oft in Form von CBD-Öl oder Salben, die auf die Haut aufgetragen werden.

Obwohl CBD sicher ist, kann es einige Nebenwirkungen haben. Einige Anwender behaupten, dass die Verwendung von CBD-Öl Juckreiz verursacht. Ist das wahr?

Der Hauptgrund, warum CBD Juckreiz verursachen kann, ist eine allergische Reaktion entweder direkt auf CBD oder auf einen anderen Inhaltsstoff des Produkts. Es ist sehr selten, dass CBD selbst eine solche Reaktion hervorruft. Es ist sogar eine beliebte Behandlung für juckende Hautkrankheiten wie Ekzeme oder Schuppenflechte.

 

Was ist CBD-Öl?

Cannabidiol, oder CBD, ist eines der wichtigsten Cannabinoide in Cannabis. Es wird extrahiert und mit Trägerölen wie Kokosnussöl oder Hanföl vermischt - beide Ölarten finden Sie auch in unserem Sortiment.

CBD wird als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen. Es kann bei der Behandlung vieler Krankheiten helfen.

 

Kann CBD-Öl Juckreiz verursachen?

Es ist nicht bekannt, dass CBD in seiner reinsten Form Hautallergien und -reaktionen wie Juckreiz, Nesselsucht, Schmerzen oder Reizungen verursacht.

Die Erklärung für das Auftreten von Juckreiz nach der Verwendung von CBD kann in den synthetischen Inhaltsstoffen liegen, die das Produkt manchmal enthält. Deshalb ist es auch ratsam, bei der Auswahl des richtigen Produkts auf die Inhaltsstoffe zu achten. In den meisten Fällen enthalten Qualitätsprodukte von bewährten Herstellern überhaupt keine synthetischen Inhaltsstoffe. Darüber hinaus werden sie immer im Labor getestet - die Ergebnisse dieser Tests geben unter anderem Aufschluss über die genaue Zusammensetzung (und die Konzentration der einzelnen aktiven Cannabinoide).

In den meisten Fällen deuten Hautallergien, insbesondere Juckreiz, auf eine allergische Reaktion hin, die durch andere im CBD-Öl verwendete Inhaltsstoffe verursacht wird.

 

Inhaltsstoffe, die Juckreiz verursachen

  • minderwertige Trägeröle oder Öle, die das empfohlene Verfallsdatum überschritten haben
  • die Verwendung von künstlichen Zusatzstoffen und Parfüm
  • andere Verunreinigungen (Schwermetalle, Lösungsmittel oder mikrobielle Verunreinigungen)

Kann CBD-Öl Juckreiz verhindern?

CBD lindert den Juckreiz, anstatt ihn zu verursachen. CBD hat das Potenzial, bei einigen Hauterkrankungen wie Ekzemen, Schuppenflechte, Juckreiz (unangenehmer Juckreiz ohne begleitende Hautveränderungen) und entzündlichen Erkrankungen erheblich zu helfen.

In einer Studie verzeichneten 67 % der Ekzempatienten eine Verringerung des Juckreizes und 50 % eine Verringerung der Ekzeme um mehr als 60 %, was die Vorteile der äußerlichen Anwendung von CBD bei atopischer Dermatitis belegt.


Symptome einer allergischen Reaktion

Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Anwendung von CBD-Öl einen Juckreiz auslöst, sollten Sie die Anwendung beim ersten Anzeichen einer allergischen Hautreaktion abbrechen. Überprüfen Sie das Etikett des Produkts, um sicherzustellen, dass es keinen Inhaltsstoff enthält, auf den Sie allergisch reagieren.

Notieren Sie sich die anderen Wirkstoffe und fragen Sie Ihren Arzt, ob sie Hautallergien auslösen oder Ihre Haut reizen können.

Da es sich bei CBD um ein pflanzliches Produkt handelt, kann seine Verwendung eine allergische Reaktion auslösen, was jedoch selten vorkommt. Bevor Sie ein CBD-Produkt großflächig auf die Haut auftragen, sollten Sie es an einer kleinen Hautstelle testen, um sicherzustellen, dass es nicht sofort eine allergische Reaktion hervorruft. Dies gilt (nicht nur) für CBD-Cremes und -Lotionen.

Leider zeigen sich diese Reaktionen nicht immer sofort - manchmal kann es mehrere Tage dauern, und die Symptome können wochenlang anhalten. Wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, sollten Sie die Einnahme von CBD-Öl sofort beenden.


Symptome einer allergischen Reaktion bei äußerlicher Anwendung von CBD

  • Ausschlag
  • Urtikaria
  • geschwollene Stellen auf der Haut
  • kleine rote Flecken
  • Juckreiz, Brennen oder Stechen
  • geschwollene Lippen, Augen oder Zunge
  • rote, juckende und tränende Augen
  • trockene, rissige Haut

 

Einige CBD-Produkte sind für den Verzehr oder die Inhalation bestimmt. Eine allergische Reaktion wird viel früher auftreten.

Auch hier gilt: Wenn Sie eines der unten aufgeführten Symptome verspüren, sollten Sie die Einnahme sofort abbrechen.

Glücklicherweise ist die Reaktion auf ein Cannabisprodukt ähnlich wie bei einer saisonalen Allergie. Die Symptome klingen relativ schnell ab, und ein Antihistaminikum wie Zyrtec, Analergin usw. kann die Beschwerden lindern.


Symptome einer allergischen Reaktion nach der Einnahme von CBD

  • Verstopfung
  • trockener Husten
  • Nasenausfluss
  • Niesen
  • Reizung und Rötung der Augen
  • Übelkeit
  • Halsweh
  • Symptome einer schweren allergischen Reaktion (anaphylaktischer Schock)

Wie bereits erwähnt, sind allergische Reaktionen nach der Einnahme von CBD zwar selten, können aber gefährlich sein und in extremen Fällen sogar tödlich enden. Wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

  • Atemnot
  • Kurzatmigkeit oder Keuchen
  • Schwindel oder Ohnmacht
  • Verwirrung
  • Verlust des Bewusstseins


Wie man CBD-Öl auf Allergien testet, bevor man es verwendet

Es gibt zwei einfache Schritte, um die Reaktion Ihres Körpers auf CBD-Öl zu testen:

1. mit einer Pipette einen Tropfen CBD-Öl auf einen Handrücken geben. Warten Sie 24 Stunden ab, um zu sehen, ob es irgendwelche unerwünschten Reaktionen gibt. Bei einigen Reaktionen kann es sogar länger dauern, bis sie auftreten.

2. Nehmen Sie mit einer Pipette einen einzigen Tropfen CBD-Öl in den Mund. Warten Sie mindestens eine Stunde, um zu sehen, ob Ihr Körper negativ darauf reagiert.

 

Andere Nebenwirkungen von CBD

CBD ist sicher und seine Verwendung wird nicht mit ernsthaften Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. Dennoch ist es wichtig, einige der möglichen Nebenwirkungen von CBD zu kennen, die sowohl bei lang- als auch bei kurzfristigem Konsum auftreten können.


Kurzfristige Nebenwirkungen

Wenn CBD in großen Mengen, in Kombination mit anderen Medikamenten oder bei schweren Krankheiten eingenommen wird, kann es zu Nebenwirkungen führen.

 

Dazu gehören:

  • niedriger Blutdruck
  • trockener Mund, medizinisch Xerostomie genannt
  • dünne Stühle
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit 
  • Dehydrierung
  • Ermüdung

Diese Nebenwirkungen sind vorübergehend und halten nur so lange an, wie das CBD im Blutkreislauf vorhanden ist. Diese Symptome verschwinden, sobald das CBD nicht mehr wirkt.

 

Langfristige Nebenwirkungen

Diese Nebenwirkungen treten nicht sofort auf. Sie treten bei regelmäßigem CBD-Konsum langsam auf und stehen oft im Zusammenhang mit der Vermischung von CBD mit verschreibungspflichtigen Medikamenten oder dem Rauchen von CBD.

 

Dazu gehören:

  • übermäßiger Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme
  • Schwächung der Immunität
  • unzureichende Leberfunktion
  • Schwäche
  • Ermüdung


Fazit: Verursacht CBD Juckreiz?

CBD ist eine sichere und wirksame natürliche Behandlung für viele Krankheiten. Die Probleme und allergischen Reaktionen, die bei der Einnahme von CBD auftreten können, werden in der Regel durch unreine oder kontaminierte Produkte verursacht, die billige und minderwertige (oft synthetische) Inhaltsstoffe enthalten.

Um diese Probleme zu vermeiden, sollten Sie nur hochwertige CBD-Öle von zuverlässigen Verkäufern kaufen. Wenn Sie unter schweren Allergien leiden oder allergisch auf Hanfsamen reagieren, sollten Sie einen Allergietest machen, bevor Sie CBD oder ein anderes Hanfprodukt verwenden.

 

 

Foto: Shutterstock

"Alle Informationen, die auf dieser Website enthalten sind, sowie die Informationen, die über diese Website bereitgestellt werden, dienen ausschließlich zu Bildungszwecken. Keine der hierin enthaltenen Informationen ist als Ersatz für eine ärztliche Diagnose gedacht, und diese Informationen sind nicht als medizinischer Rat oder Behandlungsempfehlung zu verstehen. Diese Website fördert, unterstützt oder befürwortet weder den legalen noch den illegalen Gebrauch von Drogen oder psychotropen Substanzen oder die Begehung anderer illegaler Aktivitäten."

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: Haftungsausschluss