Powered by Smartsupp

CBD und Schuppenflechte - wie Cannabidiol helfen kann

 

Cannabidiol (CBD) ist eines von Dutzenden Cannabinoiden, die in Hanf vorkommen. In den letzten Jahrzehnten wurden Untersuchungen zu den potenziellen Eigenschaften dieser Verbindung durchgeführt, die auf eine mögliche Verwendung bei der Behandlung von Hautkrankheiten wie Psoriasis, auf Tschechisch Psoriasis, hindeuteten.


Was genau ist Psoriasis?

Psoriasis ist eine chronische Erkrankung der Haut. Menschen mit Psoriasis haben rote, schuppige oder schuppige Stellen auf der Haut, die durch die erhöhte Produktion von Hautzellen in diesen Bereichen verursacht werden. Normalerweise werden Hautzellen alle 3 bis 4 Wochen ersetzt, bei Patienten mit Psoriasis bilden sich jedoch zwischen 3 und 7 Tagen neue Zellen, um die alten zu ersetzen. Als Folge der Ansammlung von Hautzellen treten bei Menschen mit dieser Krankheit rote schuppige Stellen auf.

Obwohl es sich um eine unheilbare Krankheit handelt, können die meisten Betroffenen ein normales Leben führen. Bestimmte auslösende Ereignisse können dazu führen, dass die Anzahl der Pickel zunimmt oder sie wund werden oder jucken. Zu diesen auslösenden Ereignissen zählen beispielsweise eine Hautverletzung, die Einnahme bestimmter Medikamente oder eine Halsentzündung. In den meisten Fällen kann eine topische Behandlung die Symptome und den Schweregrad der Schübe verbessern. In schwereren Fällen können jedoch orale oder injizierbare Medikamente erforderlich sein, um die Intensität der Hauterkrankung in den Griff zu bekommen. Bei manchen Menschen beeinträchtigt dieser Zustand ihr normales Leben nicht, bei anderen kann er jedoch aufgrund seines Aussehens das Selbstwertgefühl beeinträchtigen. In manchen Fällen ist es auch möglich, Gelenkprobleme zu entwickeln, die als Psoriasis-Arthritis bezeichnet werden.

 

Wissenschaftliche Studien zu CBD und Psoriasis

Die möglichen Auswirkungen von Hanfprodukten, etwa aus CBD-Extrakt , auf Psoriasis sind noch wenig erforscht. Obwohl zu diesem Thema bereits einige Untersuchungen durchgeführt wurden, liegt noch ein langer Weg vor uns, bis wir wirklich verstehen, wie CBD für Betroffene dieser Erkrankung hilfreich sein könnte. In den letzten Jahrzehnten wurde jedoch in einigen Veröffentlichungen erwähnt, dass die Eigenschaften von CBD die Lebensqualität von Menschen mit Psoriasis verbessern könnten.

Eine Studie aus dem Jahr 2007 kam zu dem Schluss, dass CBD die Bildung von Hautzellen reduzieren könnte, die als rote, schuppige Flecken auf der Haut erscheinen. In derselben Studie heißt es auch, dass Tier- und Menschenstudien erforderlich sind, um diese Schlussfolgerung zu belegen. Darüber hinaus wurden mehrere Studien veröffentlicht, die die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD erklären, die für diejenigen von Vorteil sein können, die unter schweren Schüben ihrer Psoriasis-Pflaster leiden.

Viele andere Studien haben auch gezeigt, dass CBD Schmerzen lindern kann , was Menschen mit schweren Fällen von Psoriasis oder Psoriasis-Arthritis helfen kann, die damit verbundenen Schmerzen besser zu bewältigen. Obwohl diese Studien Aufschluss über die potenziellen Vorteile von CBD als Option zur Behandlung von Psoriasis geben, sind, wie von den Forschern selbst vorgeschlagen, noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich.

 

Wie kann CBD bei Psoriasis wirken? Wissenschaftlicher Beweis

Wie oben erläutert, ist es wichtig zu beachten, dass sich die offizielle Forschung zu CBD und seinen Vorteilen bei der Behandlung von Psoriasis noch in einem frühen Stadium befindet. Die Ergebnisse bereits veröffentlichter Studien sind jedoch sehr vielversprechend für diejenigen, die CBD-Produkte zur Behandlung ihrer Krankheitssymptome ausprobieren möchten . In einer Studie aus dem Jahr 2007 wollten Forscher herausfinden, ob die in Cannabis enthaltenen Cannabinoide (insbesondere THC, CBD, CBN und CBG) die Bildung hyperproliferierender menschlicher Hautzellen hemmen können. Der Veröffentlichung zufolge konnten alle untersuchten Cannabinoide die Bildung neuer Zellen hemmen.

Eine im Jahr 2017 veröffentlichte Studie berichtete außerdem, dass Cannabinoide starke antiangiogene und entzündungshemmende Eigenschaften haben, was diese Verbindungen möglicherweise wirksam bei der Behandlung von Psoriasis macht. Auch eine neuere Studie aus dem Jahr 2020 deutet darauf hin, dass das Interesse an der Verwendung von Cannabinoiden als potenzielle Therapeutika zur Behandlung entzündlicher Hauterkrankungen steigt . Alle diese Studien legen nahe, dass weitere kontrollierte Studien am Menschen notwendig sind, um das Potenzial von Cannabinoiden in der Dermatologie im Allgemeinen und bei Psoriasis im Besonderen wirklich zu verstehen.

 

Gibt es eine Kontraindikation für die Anwendung von CBD bei Psoriasis?

2017 einen Bericht über CBD , in dem sie feststellte, dass die Verbindung „nicht das Potenzial zu haben scheint, süchtig zu machen oder den Menschen zu schädigen“. Zusammen mit dieser Aussage stellte die WHO auch fest, dass CBD ein geringes Toxizitätsprofil aufweist und in der Regel keine negativen Nebenwirkungen verursacht. Die WHO erklärte, dass CBD mit einigen Medikamenten negative Wechselwirkungen haben kann und in diesen Situationen häufiger Nebenwirkungen auftreten.

Vor diesem Hintergrund wird immer empfohlen, vor der Verwendung eines CBD-Produkts Ihren Arzt zu konsultieren. Der Arzt kennt Ihre Krankengeschichte und weiß, ob Sie möglicherweise verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen. Aus diesem Grund ist er der ideale Ansprechpartner, um Sie zu beraten, ob CBD eine geeignete Wahl zur Behandlung von Psoriasis sein könnte. Es ist auch möglich, auf Berichte von CBD- Anwendern zu stoßen , bei denen es bei der Einnahme dieser Verbindung zu negativen Nebenwirkungen kam. Zu den häufigen Nebenwirkungen zählen zum Beispiel:

  • Brechreiz
  • Schläfrigkeit
  • Ermüdung
  • trockener Mund
  • Appetitveränderungen
  • Magendarm Probleme

Sollten bei der Anwendung von CBD- Produkten unerwartete Nebenwirkungen auftreten , informieren Sie umgehend Ihren Arzt, der Sie beraten wird.

 

Wie wählt man das richtige CBD-Produkt gegen Psoriasis aus?

Einer der ersten Schritte vor dem Kauf eines CBD-Produkts ist die Konsultation eines Arztes. Wenn Sie an der Möglichkeit interessiert sind, CBD zur Behandlung einzusetzen, wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Arzt oder Dermatologen. Sobald Sie sicher sind, dass Sie CBD einnehmen können und dass es die von Ihnen eingenommenen Medikamente nicht beeinträchtigt, können Sie mit der Suche nach dem besten CBD-Produkt beginnen . Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Tatsache, dass nicht jeder auf dasselbe Produkt gleich reagiert. Dies liegt daran, dass wir alle eine unterschiedliche natürliche Resistenz gegen diese Verbindung, ein unterschiedliches Alter, einen unterschiedlichen Gesundheitszustand, ein unterschiedliches Gewicht und andere Merkmale haben, die die Wirkung verändern können. Ein wichtiger Aspekt beim Kauf von CBD-Produkten ist die Art des CBD :

CBD-Isolat: enthält nur CBD und keine anderen Cannabinoide aus Hanf.

Breitspektrum-CBD: Enthält alle natürlich im Hanf vorkommenden Cannabinoide, einschließlich CBD, Terpene und Fettsäuren, außer THC .

Vollspektrum-CBD: enthält die gleichen Verbindungen wie Breitband-CBD, einschließlich einer Spurenmenge THC (ab dem 1. Januar 2022 ist in der Tschechischen Republik die Grenze von 1 % gesetzlich zulässig).

Produkte, die mit Breitband- und Vollspektrum-CBD hergestellt werden, sind aufgrund des sogenannten Entourage-Effekts tendenziell wirksamer – dieser tritt auf, wenn alle Cannabinoide zusammenarbeiten, um die Eigenschaften und Wirkungen der anderen zu verstärken.

 

Tipps zur Verwendung von CBD bei Psoriasis

Obwohl jeder Mensch seine eigenen Bedürfnisse hat, wenn es um CBD-Produkte geht, gibt es einige Aspekte, die jeder bei der Suche, dem Kauf und der Verwendung von CBD beachten sollte: Wählen Sie Marken, die Hanf biologisch anbauen, da dies dafür sorgt, dass das resultierende Produkt weniger Giftstoffe enthält , Pestizide, Schwermetalle und Pilze. Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen ausgewählte Marke ihre Produkte in Drittlaboren testen lässt und dass die Testergebnisse auf der Website verfügbar sind.

Sehen Sie sich die Testergebnisse an, um die auf der Produktseite bereitgestellten Informationen zu bestätigen. Produkte aus CBD-Extrakt, der mit der überkritischen CO2-Methode gewonnen wird, sind oft hochwertiger und enthalten weniger Chemikalien. Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen gekauften Produkte den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. Lesen Sie immer die Bewertungen früherer Kunden, um sicherzustellen, dass die Qualität der Produkte mit den Angaben im Online-Shop übereinstimmt.

Es ist auch wichtig, die Art und Weise der Verwendung des Produkts zu berücksichtigen :

Äußerliche Anwendung: CBD-Cremes, -Lotionen, -Salben und -Sprays eignen sich möglicherweise besser zur Behandlung von Hauterkrankungen, da sie direkt auf die Haut aufgetragen werden können.

Orale Anwendung: CBD-Öle, Tinkturen, Kapseln und Esswaren können oral eingenommen werden.

Inhalation: CBD kann durch Inhalation in Form von CBD-Blüten und Verdampfungsprodukten verwendet werden.


Fazit: Kann CBD bei Psoriasis helfen?

Der Nutzen von CBD bei Psoriasis muss noch nachgewiesen werden. Allerdings werfen die vorliegenden wissenschaftlichen Studien ein positives Licht auf diese Frage. Einige Studien deuten darauf hin, dass CBD aufgrund seiner Fähigkeit, das übermäßige Wachstum von Hautzellen zu stoppen, sowie seiner entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften für Menschen mit Psoriasis von Vorteil sein könnte.

Obwohl wir noch einen langen Weg vor uns haben, bis wir wirklich verstehen, wie CBD bei Psoriasis eingesetzt werden kann, zeigen die bisherigen Beweise, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass diese Verbindung von Nutzen sein wird. Vor diesem Hintergrund empfehlen wir Ihnen, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie daran interessiert sind, diese Art von Produkten zur Behandlung Ihrer Erkrankung zu verwenden. Ihr Arzt ist in dieser Angelegenheit der richtige Ansprechpartner für Sie, denn er kennt Ihre Krankengeschichte und die von Ihnen eingenommenen Medikamente.

 

 

Foto: Shutterstock

 

Kurz und einfach:
1. Hemnia will oder kann die professionelle Betreuung durch Ihren Arzt nicht ersetzen.

2. Hemnia-Produkte sind keine Arzneimittel (oder medizinische Präparate), daher sollten Sie sie nicht als solche betrachten.

3. Hemnia bietet Cannabisprodukte an, aber achten Sie hier nicht auf narkotische oder psychotrope Substanzen. Wir bieten sie weder an noch empfehlen wir sie.

Lesen Sie hier den vollständigen Text des Haftungsausschlusses .